Diese Offenbarung entstand, als uns für die ankommenden Ereignisse unser Schutzgebiet, eine „Seelenauffangstation für viele Menschen" gegeben wurde.
An der bauen wir jetzt: Es ist ein Gebiet in einem Land, in dem Frieden herrscht und Frieden bleiben wird. Vater zog die Menschen, die sich für diesen Aufbau verabredet haben, zusammen, jeder hatte in sich selbst seine Aufgabe gespürt. So möchte Er seine Kinder aus unserem Land herausführen, ehe das eintritt, was die Seher schon seit langer Zeit vorausgesehen haben und was sich jetzt anbahnt. (Vergleiche die Aussage der Seher: Ein schon fast erloschen geglaubter Konflikt im Osten flammt wieder auf...)

Doch die andere Seite schläft nicht...

„Wie zu reagieren sei bei den heutigen Ereignissen"

(Hierzu gibt es eine weitere hochinteressante Information: siehe den Link am Ende dieses Textes)
Liebes Kind

Du bist so traurig über ein Ereignis, was Dir doch so oft schon widerfahren ist. Einer, von dem Du glaubtest, dass er Dir treu zur Seite stand, ist abgesprungen. Und Du hast es doch schon so oft durchgemacht: Denke doch nur an die vielen, die aufgrund eines „Mankos" (was sie dir andichten), welches (aber) ihrem Denken entspringt, abgesprungen sind. Denke an einen Freund, der sich hat umformen lassen von einer Person, die Du als loyal einschätztest. Kind, Ich kenne diese Kinder besser, Ich weiß, wo ihre Schwachstellen liegen, die Du in der Einfachheit eines einfachen Geradeausdenkens nicht kennst. Ich weiß, wo auch der Widersacher ansetzt, um sie da zu packen, wo sie aufblähbar sind, meistens im Ego, welches Anerkennung sucht und wünscht. Du sahest, wie Ich Dir zeigte, wie das Ego sich aufblähte und wieder groß wurde, wie es schwarz-rote Ecken bekam. Meinst Du, dass das gesund für das Kind war? Meinst Du nicht, dass schon überwunden geglaubte Krankheiten wiederkommen können, ähnlich Deinem Ischias, wenn Du grollst?

Mein Kind, ich bleibe bei Dir, werimmer auch an Deiner Seite steht. Ob es Deine Freundin ist, ob (der Leiter der Klinik, dem Gott den weißleuchtenden Klinikschlüssel übergab) er jemanden findet, der mit ihm die Klinik verwaltet und einer, der den medizinischen Teil leitet - es wird sich immer jemand finden. Denke nur an Patch Adams, der in Meinem Auftrag auch die Humane Klinik eingerichtet hat!

Kind, weißt Du, Ich bleibe bei Dir. Weißt Du eigentlich, was das heißt? Du bist ausersehen, Mein Werk weiterzutragen, Mein Werk der Hoffnung und der Treue zu den Menschen, wenn sie Mich suchen und Dich als Übersetzerin zwischen Meinen Gedanken und der Welt brauchen. Sie brauchen sie, denn sie hören nicht selbst. Würden sie hören, so bräuchte Ich nicht zu sprechen, denn sie verstünden Mich im Herzen. Sie würde lauschen, statt abzuwimmeln, auf die Träume hören, statt sie zu ignorieren. Erinnere Deine Freundin daran, wie Ich ihr den Traum von den kommenden Ereignissen (sie hatte vom Krieg und dessen Nebenwirkungen geträumt) gab, nachdem sie zu zweifeln begonnen hatte. Was meinst Du, Kind, hatte sie ihn umsonst bekommen? Warum bekommst Du solche Träume nicht, wo Du Dich doch entschieden hast zu gehen?

Denke an die erneute Erscheinung Deiner Großmutter (Meine Großmutter erschien mir das erste Mal im Juni, zwei Mal, und sagte ganz deutlich: Mädel, mache bitte nicht denselben Fehler, wie ich ihn gemacht hatte! Kind, mache bitte nicht denselben Fehler, den ich gemacht hatte! Und zum dritten Male erschien sie mir am 25.7.2006, ) wo sie Dir wieder sagte: „Denke daran, mache nicht denselben Fehler, wie ich ihn gemacht habe!" Wie Du schon richtig erfahren hattest, hatte sie tatsächlich viele Hinweise bekommen, die sie auf das Kommen der Russen (im zweiten Weltkrieg) und sogar auch auf ihre eigene Vergewaltigung hingewiesen hatten. Es musste nicht sein, hätte sie rechtzeitig gehört und auch geschaltet, weil ihre gesamte Familie auf sie hörte und sie deshalb die Familie hätte retten sollen und können, denn selbst der Papa wäre nachgekommen, wenn sie gegangen wäre, er liebte sie genauso wie Dein Mann Dich liebt, er hätte alles verkauft und wäre ihr nachgegangen, wenn sie an dem vereinbarten Ort gewesen wäre. Das war ihr Verhängnis. Sie war einmal dort, um ihren „Bruder" (der Mann der Schwester ihres Mannes) zu besuchen, es war alles geregelt und vorgeregelt, so wie Du es jetzt wieder erfährst.

Ich bereite mit Meinen Engeln Euren Übergang über das „Rote Meer" vor, doch die, die nicht kommen wollen, obwohl sie dazugehören, die kann Ich nicht ziehen, weil sie sich nicht ziehen lassen, doch Ich bereite sie vor wie den Pharao auf seine sieben Plagen: Auch er schaute sie vor in seinen Träumen, die Ich ihm zum Warnen schickte, doch er ließ es darauf ankommen und reagierte nicht richtig (= adäquat). So konnte Ich ihm nicht helfen, obwohl auch er Mein Kind war und Ich ihm gern geholfen hätte - hätte er nur auf Mich gehört.

Stelle dies alles als Warnung und Mahnung ins Internet, dass die Menschen auf ihre Impulse achten, dass sie Meine Worte verstehen und auf Meine Träume, die Ich ihnen sende, hören.

Mehr kann Ich nicht für sie tun.

In Meinem Namen

Dein Herr und Gott



Wer mehr über die „Seelenauffangstation" wissen möchte und sich eventuell angesprochen fühlt, dort mitzuarbeiten und mitzubauen, der schreibe eine E-Mail an:
(Bitte E-Mailadresse von Hand eingeben, wegen Schutz vor SPAM)

Es wird dort Lebensraum für alle geschaffen, egal ob alt oder jung: Familiensiedlungen, betreutes Wohnen, Dorfplatz mit Restaurant, Frisör und Poststelle, Kindergarten, Schulen (in Perspektive), biologischer Landbau, Kleinhandwerk wie Bäckereien, Tankstellen, Reparaturwerkstätten, Schuhläden etc... Es entsteht dort auch eine Klinik für „unheilbar Kranke", die in Europa austherapiert sind. Wer in sich andere Perspektiven sieht und fühlt, der setze die um. Es sollen überall auf der Erde „Lichtmenschinseln" entstehen.

Weitere Infos auch auf:
Paraguay Projekt: Das Dörfle Esperanza


Siehe hierzu auch:Die Wiederkunft Christi

Mein Vater erzählte mir gerade am Telefon, wie eine adlige Dame aus Ostpreußen der Inneren Stimme gefolgt war: Die Grenzen zu Ostpreußen waren für Flüchtlingstrecks geschlossen. Sie waren vor dem Krieg und erst am Kriegsende wieder offen. Doch diese Dame wusste, dass sie gehen musste, weil ihr sonst Schreckliches widerfahren würde. Sie nahm ihr Reitpferd und zwei Satteltaschen, und nur mit diesem Bisschen ausgestattet ritt sie von Ostpreußen bis nach Holstein - aber dort war sie in Sicherheit (zu damaliger Zeit). Diese Dame hat es uns vorgemacht, was es heißt, auf das Innere Wort zu hören.